Lawinen-Verbauung in Arbeit

Auch eine grosse Anlage muss viele Details aufweisen, um realistisch das Vorbild – trotz aller notwendigen Kompromisse – abzubilden.

Marcel nahm sich dem Thema „Sicherheit der Bahnlinie“ an und erstellte eine Lawinengalerie mit Steinschlagnetz.

Hier einige Bilder aus dieser Bauphase (5.1.2017 und 12.01.2017)

Fast nicht zu sehen, oben Mitte das Testexemplar der Lawinenverbauung

Nach diesem Testmuster begann Marcel mit der Serienproduktion!

Bereit zur Montage nach der Serienproduktion

…und hier nun die fertige Lawinenverbauung, noch ohne Steinsclagnetze.

Nun musste natürlich auch noch das Steinschlagnetz her. Marcel bediente sich auch hier eines kleinen Punktschweissgerätes und zauberte innert kürzester Zeit die Schutzverbauung. Lassen Sie sich durch diese Bilder und das kurze Video inspirieren:

Hier ist bereits ein Teil des Schutzzaunes erstellt. Man beachte den Durchgang für Gleitschirmflieger…

Hier ein Detail, wie der Zaun gemacht worden ist:

Die Frage „wie hat er dies gemacht“, wird in nachfolgendem, kurzen Video erklärt:

 

Kunststoff-Kleber- Kanüle verstopft – was nun??

Ein bekanntes Problem bei den handelsüblichen Kunststoff-Klebern ist die Tatsache, dass bereits nach kurzer Benutzung die Kanüle sich verklebt. Kurzfristig kann man sich damit behelfen, dass die Kanüle erwärmt (Vorsicht: entflammbar! – kein Risiko eingehen) wird und dadurch der Kleber wieder durchfliessen kann. Das ist aber keine dauerhafte Lösung.

Grundsätzlich gehen wir wie folgt vor:

  • Nach jedem einzelnen Gebrauch wird bei stehendem Gefäss ein wenig Kleber durch die Kanüle gepresst und mit hörbarem „Pffff“ kurz Luft eingesogen. Dadurch ist die Kanüle frei.
  • Kleber immer nur stehend aufbewahren.

Trotzdem kommt es vor, dass die Kanüle verklebt. Modellbahner, die einen Leim mit Pinsel verwenden, kennen dieses Problem nicht. Aber gerade für Häuserbausätze in Spur N ist es manchmal von Vorteil, einen Kleber mit Kanüle zu benutzen, da damit ein sehr fein dosiertes Arbeiten möglich ist.

Was tun, wenn die Kanüle verstopft ist?

Unser Tüftler Marcel hat eine Methode herausgefunden, wie die Kanüle beim Faller Expert Kleber (jedes andere ähnliche Produkt mit Kanüle geht selbstverständlich auch) relativ rasch „entstopft“ werden kann.

Benötigt werden:

  • Aceton
  • Draht 0,3 mm (!)
  • Papierserviette oder ähnliches

Vorsicht: Spritzer sowie Haut- und Augenkontakt vermeiden! Nicht für Kinderhände!

  • Der Verschlussdeckel (siehe Bild 1 – unten) mit der Kanüle wird von der Flasche entfernt – die Verschlusskappe beiseite gelegt.
  • Die Flasche wird mit einem separaten Deckel (wir haben hier einfach einen Glasflaschen-Deckel genommen – Bild 2) abgedeckt, damit nicht zuviel Luft in die Flasche gelangt.
  • Nun wird ein etwa 30 cm langes Stück vom feinen Draht abgeschnitten und in die Acetonflasche getaucht.
  • Dieser Draht wird nun vorsichtig in das kleine Loch im Verschlussdeckel eingeführt und durch die Kanüle gestossen. Das braucht sicher einige Versuche, bis es klappt.
  • Wenn der Draht bei der Kanüle rausschaut, diesen etwa 10 cm weiter ziehen (Bild 3)
  •  Nun eine Ecke der Papierserviette mit Aceton tränken und damit den vorne und hinten aus dem Verschlussdeckel / Kanüle herausschauenden Draht befeuchten.
  • Den Draht auf einer Seite in einen Schraubstock einspannen, die andere Seite mit einer kleinen Zange heben und die Verschlussdeckel mit Kanüle hin und her bewegen, bis kein Widerstand mehr zu spüren ist.

Anschliessend kann der Verschlussdeckel mit Kanüle wieder auf den Kleber aufgeschraubt werden und die Verschlusskappe aufgesetzt werden.

Wir hoffen, dass dieser Tipp auch Ihnen helfen wird, einen verklebten Kleber wieder zum Leben zu erwecken.

Bild 1 (Flasche mit Verschlussdeckel und Verschlusskappe)

Bild 2 (behelfsmässiger prov. Deckel)

Bild 3 (es hat geklappt)