Einbau der Weichenantriebe

Weichenantriebe Feather Products

Diese motorischen Antriebe sind rasch und problemlos zu montieren. Es liegt eine ausführliche Bauanleitung bei. Ich rechne mit einer Einbauzeit von max. 15 Minuten pro Antrieb (ohne elektr. Verdrahtung natürlich). Meine Erfahrungen haben mir gezeigt, dass der Stelldraht genau in der Mitte der Weiche anzubringen ist und somit von der Weichen-Gleismitte die Stellschwelle bewegt (und nicht links oder rechts, wie beim PECO-Antrieb vorgesehen).

Wichtig: der Motor benötigt Dauerstrom und keine Endabschaltung: am Besten eignet sich ein regelbarer Transformator. Damit hat man die Möglichkeit, die Stellgeschwindigkeit und den Stelldruck zu regeln.

Stromaufnahme: ca 10mA (zum Vergleich: an einem gewöhnlichen Kleinbahn Trafo – aus Altbeständen – betreibe ich mehr als 30 Antriebe).

Da keine Endabschaltung notwendig ist, muss – insbesondere bei der Spur N – für den Stellarm des Motors eine Begrenzung gemacht werden. Hier genügt eine simple Schraube als Anschlag!. Nun kann man als Anschlag aber auch einen Microswitch verwenden, der z.B. die Ausleuchtung des Stellpultes besorgt. (P.S. Electrofrog Weichen sind nicht zu polarisieren; sie sind bereits entsprechend vorverdrahtet!)

Betätigt wir der Motor über einen zweifachen Umschalter (vgl. nachfolgende Skizzen).

Hier eine Skizze zum Motor und dessen Einbau:

Zur Illustration nachfolgendes Bild



Foto U. Simon 7.10.99

So erfolgt die Verdrahtung:

 

Ergänzungen 2016:

Die obige Verarbeitung hat sich bei mir bewährt. Allerdings sind im harten Clubbetrieb gewisse Schwachstellen, v.a. bei den Stellarmen, aufgetreten. Es haben sich dabei die Lötstellen, die den Messingarm mit der Motorenachse verbinden, gelöst. Deshalb hat unser Mitglied Marcel ein neues System entwickelt. Hier die entsprechenden Bilder:

IMG_3226 IMG_3221